Royal Talens respektiert den Datenschutz Ihrer Daten

Wir verwenden funktionale Cookies, um Ihre Nutzung unserer Website anonym zu analysieren und eine fehlerfreie und optimierte Website zu erhalten. Über Personalisierungs-Cookies können wir die Website an Ihre Vorlieben und Ihr Verhalten anpassen.

Wenn Sie mehr über die von uns gesetzten Cookies erfahren oder diese zurücksetzen möchten, besuchen Sie unsere Cookie-Erklärung und die Datenschutzrichtlinie.

Funktionale Cookies sorgen dafür, dass Sie eine fehlerfreie und optimierte Website erhalten.
Diese Cookies werden verwendet, um Werbung auf Ihre Interessen zuzuschneiden, sowohl auf royaltalens.com als auch auf anderen Websites. Sie bieten auch die Möglichkeit, Newsletter für Sie persönlich relevant zu machen.
Social Media Cookies stellen sicher, dass Sie Kommentare veröffentlichen und Informationen mit Ihren Freunden und / oder Ihrem Netzwerk teilen können.
Linoldruck im japanischen Stil
Schritt-für-Schritt-Anleitung

Linoldruck im japanischen Stil

Dieser Linoldruck ist von den Ukiyo-e-Porträts inspiriert. Diese Holzschnitte im japanischen Stil stammen aus der Edo-Zeit. Ukiyo-e sind farbenfrohe Drucke, die mittels sorgfältig in Holzplatten geschnitzten Motiven hergestellt und dann mit verschiedenfarbiger Tinte auf Papier gedruckt werden.

In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung arbeiten wir mit Linoleum statt mit Holz, da Linoleum viel weicher und deshalb leichter zu bearbeiten ist. Um das Design schließlich auf das Papier zu übertragen, verwenden wir die Talens Blockprint-Farbe. Diese Farbe auf Wasserbasis wurde speziell für Linoldrucke entwickelt. Ihre hohe Viskosität sorgt dafür, dass der Rand nicht verrutscht, wenn Sie ihn auf das Papier drücken, und dank der langsamen Trocknungszeit können Sie mehrere Drucke mit einer Farbschicht machen.

Was Sie benötigen:

Tipps

  • Lesen Sie sich alle Schritte gut durch, bevor Sie beginnen.

Schritt 1

Skizzieren Sie die Zeichnung, die Sie auf das Linoleum übertragen möchten, mit dem Grafitbleistift auf das Skizzenpapier. Unterteilen Sie die Zeichnung mit Farbstiften in verschiedene Farben. Diese Farben werden später die verschiedenen Schichten Ihres endgültigen Drucks. Das bedeutet, dass Sie für jede Farbe, die Sie wählen, eine andere Linoleumplatte benötigen. Wir haben 5 Farben verwendet, also brauchen wir 5 verschiedene Platten zum Drucken.

Verwenden Sie die erste Platte als Grundlage. Auf der ersten Schicht sollte das komplette Gesamtdesign zu sehen sein, die anderen Ebenen dienen dazu, Dimensionen und Details hinzuzufügen.

Schritt 1

Schritt 2

Jetzt kommt der zeitaufwändigste Teil: das Schnitzen! Verwenden Sie den Grafitbleistift, um Ihren Entwurf auf die erste Linoleumplatte zu kopieren. Denken Sie daran, Ihre Zeichnung spiegelverkehrt auf der Linoleumplatte zu übertragen, vor allem dann, wenn Sie Wörter in Ihren Entwurf integrieren, da diese zum Stempeln des Designs auf Ihren endgültigen Druck verwendet wird.

Entfernen Sie alle Teile, die Sie nicht drucken wollen, mithilfe der verschiedenen Schnitzmesser aus dem Schnitzwerkzeug-Set aus der Linoleumplatte. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Kraft anwenden, da Sie sonst die Unterseite der Linoleumplatte beschädigen. Schnitzen Sie vom Körper weg, damit Sie sich nicht versehentlich verletzen.

Schritt 2

Schritt 3

Verwenden Sie ein Palettenmesser, um Ihre erste Farbschicht auf die Abreißpalette aufzutragen. Verteilen Sie die Farbe anschließend gleichmäßig mit der Farbwalze. Jetzt können Sie die Farbe auf Ihren Entwurf rollen. Achten Sie darauf, dass Sie nur die Teile der Linoleumschnitzerei beschichten, die auf dem endgültigen Druck erscheinen sollen.

Schritt 3

Schritt 4

Drücken Sie die Platte vorsichtig auf den Papierblock. Achten Sie darauf, dass das Papier während des Druckens auf dem Block bleibt, das sorgt für zusätzliche Polsterung, wodurch Ihr Druck gleichmäßiger wird. Nehmen Sie die Linoleumplatte vom Papier, indem Sie sie vorsichtig von einer Seite aus anheben, um sicherzustellen, dass die Farbe nicht verrutscht.

Drücken Sie eine leere Linoleumplatte auf das Motiv Ihrer Linoleumplatte, solange die Farbe noch feucht ist. Sorgen Sie dabei dafür, dass die Ränder der beiden Platten übereinander liegen. Dadurch wird es viel einfacher, die nächste Schicht Ihres Entwurfs auszuschneiden.

Schritt 4

Schritt 5

Während Ihr erster Druck trocknet, schneiden Sie auf Grundlage Ihres ersten Entwurfs die zweite Schicht aus der nächsten Platte aus. Wenn Sie möchten, können Sie zusätzliche Details hinzufügen.

Sobald Ihr Druck getrocknet und Ihre zweite Linoleumplatte fertig ist, können Sie den Druckvorgang mit der nächsten Farbe wiederholen. Drücken Sie die neue Schicht mit der anderen Farbe auf den getrockneten Druck und betrachten Sie die neue Dimension, die sie Ihrer Arbeit verleiht!

Wiederholen Sie diesen Vorgang für so viele Schichten, wie Sie möchten. Wenn eine Ebene nur einen kleinen Teil des Entwurfs ausmacht, können Sie diese auch aus der Platte ausschneiden und einen kleineren Stempel daraus machen. Achten Sie darauf, nicht zu viel abzuschneiden, da sich das Material sonst nur schwer auf den endgültigen Druck auflegen lässt. Wenn Sie mindestens eine Seite stehen lassen, wird es einfacher, den Stempel korrekt auszurichten.
Aber in manchen Fällen können verschobene Ebenen auch für spannende, dynamische Effekte sogen. Probieren Sie es bei einem Ihrer Drucke aus, wenn Sie einen anderen Stil ausprobieren möchten!

 

Schritt 5

Schritt 6

Wenn Sie einen Hintergrund hinzufügen möchten, drücken Sie den feuchten Abdruck Ihres ersten vollständigen Entwurfs auf eine leere Linoleumplatte drücken, damit Sie wissen, wo Sie schnitzen müssen. Schneiden Sie nun das Motiv aus, um einen Stempel für den Hintergrund zu erstellen. Sie können in Ihrem Entwurf auch Bereiche auslassen, um einen interessanten Effekt zu erzielen.

Schritt 6

Schritt 7

Wenn Sie nun alle Platten für die unterschiedlichen Schichten fertiggestellt haben, können Sie so viele Drucke anfertigen, wie Sie möchten. Achten Sie nur darauf, die Linoleumplatten zwischen den einzelnen Druckvorgängen zu waschen und zu abzutrocknen, damit die Farben nicht vermischen.

Viel Spaß beim Ausprobieren verschiedener Farben und Kombinationen! Haben Sie dieses Tutorial ausprobiert? Teilen Sie Ihre Ergebnisse unter #RoyalTalens, denn wir würden sie gerne sehen!

Schritt 7

Andere Schritt-für-Schritt-Anleitungen Deko & Craft