Acrylatharzdispersion

Eine Acrylatharzdispersion besteht aus einer feinen Verteilung von Kunstharzteilchen in Wasser. Die mikroskopisch kleinen Harzteilchen schweben im Wasser, sie sind nicht aufgelöst. Bei Verdunstung des Wassers kommen die Teilchen immer dichter zueinander. Wenn sie sich berühren, verschmelzen sie zu einem aneinander geschlossenen Kunststofffilm. Eine Kunstharzdispersion in Wasser ist milchweiß und wird nach der Trocknung farblos bzw. transparent.

Ein oft benutzter Name für Dispersionsbindemittel im Allgemeinen ist Latex. Mit Latex meint man allerdings meistens eine Kunststoffdispersion, die nicht auf Basis eines Acrylatharzes, sondern auf Basis eines P.V.Ac (Polyvinylacetat)-Harzes oder einer davon abgeleiteten Version hergestellt wurde. Ein wichtiger Unterschied ist, dass Latex nicht oder wesentlich weniger alkalibeständig als Acrylatharz ist.

Acrylaatharsdispersie